Wenn ein Personalist eine Bewerbung auf den Tisch bekommt, wird zu allererst der Lebenslauf begutachtet. Passen die Qualifikationen zu den Anforderungen der offenen Stelle – ja oder nein? Der NEIN-Stapel wird sofort aussortiert, und der JA-Stapel kommt in die zweite Runde.

In der zweiten Runde kommt dann das Motivationsschreiben zum Einsatz. Wer von den Kandidaten, die aufgrund ihres Lebenslaufes theoretisch den Anforderungen der Stelle entsprechen, kann mit seinem Motivationsschreiben überzeugen? Wer kann am besten zeigen, dass er oder sie am besten für den Job geeignet ist und die meiste Motivation für den Job mitbringt?

Motivationsschreiben mit AIDA

Kennen Sie AIDA? Nein, ich meine nicht das Kreuzfahrtschiff. Und auch nicht die Oper von Verdi. Das AIDA-Prinzip ist ein Prinzip aus der Werbung, mit der Firmen ihre Kunden zum Kaufen bewegen.

A = Attention (Aufmerksamkeit)
I = Interest (Interesse)
D = Desire (Wunsch)
A = Action (Handlung)

Ihr Bewerbungsschreiben ist ja auch eine Werbung für Sie, bei dem Sie den potentiellen Arbeitgeber davon überzeugen wollen, sich für Sie zu entscheiden. Hier zeige ich Ihnen, wie Sie das AIDA-Prinzip auf Ihr Motivationsschreiben anwenden.

A = Attention (Aufmerksamkeit)

In der Produktwerbung müssten Sie erst einmal die Aufmerksamkeit des Käufers erregen. Bei Ihrer Bewerbung übernimmt Ihr Lebenslauf diese Aufgabe. Im Motivationsschreiben geht es dann darum, diese Aufmerksamkeit positiv zu verstärken, zum Beispiel durch persönliche Ansprache, und nicht durch vermeidbare Fehler zunichte zu machen.

I = Interest (Interesse)

Von allen Bewerbern, deren Qualifikationen zu den Anforderungen der Stelle passen, müssen Sie jetzt das Interesse der Personalisten wecken. Das können Sie unter anderem dadurch schaffen, indem Sie in Ihrem Motivationsschreiben maßgeschneidert und punktgenau auf die Firma und die offene Stelle eingehen. Recherchieren Sie im Internet über die Firma. Schauen Sie sich die Firmenhomepage genau an, und googlen Sie einfach. Gibt es Firmenwerte oder eine Unternehmensvision, die Sie aufgreifen können? Gab es in letzter Zeit Pressemeldungen, auf die Sie im Motivationsschreiben eingehen können? Gibt es eine Werbekampagne oder Werbespots, die Sie sinnvoll miteinbeziehen können?

Dasselbe gilt natürlich auch für die ausgeschriebene Stelle selbst. Beziehen Sie sich mit Ihren Stärken und Berufserfahrungen direkt auf die offene Stelle. Die Informationen dafür finden Sie natürlich im Stelleninserat.

Wenn Ihr Lebenslauf passt, müssen Sie mit Ihrem Motivationsschreiben aus der Masse der passenden Bewerber herausstechen.

Karin Leitmüller

Wenn Sie zeigen, dass Sie sich im Detail mit der Firma und der Stelle auseinandergesetzt haben, wecken Sie das Interesse des Lesers.

D = Desire (Wunsch, Verlangen)

Jetzt geht es darum, Ihre Stärken und Talente so herauszustreichen, dass Ihr potentieller Arbeitgeber Sie in die engere Auswahl nimmt und Sie kennenlernen möchte. Zeigen Sie, was Sie können und was Sie ausmacht: Ihre Stärken und Ihre Persönlichkeit. Natürlich sollten Sie im besten Fall jene Stärken und Erfahrungen betonen, die laut Stelleninserat für die offene Stelle gefordert werden. Aber Sie dürfen nicht lügen, denn wenn Sie bei Ihren Stärken flunkern, kommt das beim Vorstellungsgespräch sicher ans Licht.

Sie müssen aus der Masse der Bewerber herausstechen, indem Sie ein möglichst detailgetreues und authentisches Bild von sich zeichnen. Je besser sich der Leser Ihrer Bewerbung ein Bild von Ihnen machen kann, umso vorteilhafter ist das für Sie. Denn das weckt den Wunsch, Sie kennenzulernen.

A = Action (Handlung)

Die gewünschte Handlung ist klarerweise, dass Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Sprechen Sie das Vorstellungsgespräch direkt an. „Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.“ ist eine mögliche Formulierung. Machen Sie es dem Personalisten leicht, indem Sie Ihre Kontaktdaten (also E-Mailadresse und Telefonnummer) in die Kopf- oder Fußzeile Ihres Motivationsschreibens setzen.

Also, wenn Sie Ihr nächstes Motivationsschreiben verfassen, denken Sie an AIDA:
A = Aufmerksamkeit erlangen
I = Interesse wecken
D = Wunsch nach einem Kennenlernen erzeugen
A = Handlung direkt ansprechen

… und lassen Sie sich von AIDA unterstützen.

Karin Leitmüller

Karin Leitmüller

Bewerbungsberatung & HR Consulting

Mag. Karin Leitmüller, MA hat fast 15 Jahre Berufserfahrung im Rekruiting bei Personalsuche und Personalauswahl, davon über 10 Jahre Erfahrung als Führungskraft. Sie hat ursprünglich Sozialwirtschaft studiert, später Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Jetzt unterstützt sie Arbeitsuchende und Veränderungswillige als Bewerbungsberaterin sowie Unternehmen bei deren Personalthemen. Sie durfte auch eigene Bewerbungserfahrungen sammeln, als sie sich als Mama mit Kind für Führungspositionen beworben hat.

Bewerbungsberatung

Holen Sie sich Gratis-Tipps für Ihre Bewerbung

Sie erhalten regelmäßige Tipps

- wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen professionell gestalten

- wie Sie öfter zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden

- Sie in Ihren Bewerbungsgesprächen Ihren potentiellen Arbeitgeber überzeugen

 

Als kleines Dankeschön erhalten Sie die 5 Goldenen Regeln für einen erfolgreichen Lebenslauf!

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

fbq('track', 'ViewContent');